NEXT STOP - TITICACASEE PERU -

Samstag, 10.10.2015

Puno – Uros – Amantani – Taquile

 

Immer wieder erschreckend, wie schnell die Zeit hier vergeht.

6 Monate bin ich schon hier, nun heißt es ab nach Bolivien, denn mein Visum läuft ab.

 

Rucksack packen, für eine zwei wöchige Reise. Am Titicacasee entlang, nach La Paz, bis zur Salar Uyuni runter. Zurück nach La Paz, am Titicacasee entlang, zurück nach Cusco.

 

Erster Stop: Puno. Eine kleine hässliche Stadt mit wenig Scharm – Meine Meinung. Die „Folklorehauptstadt“ Perus liegt auf 3855 m.

Von hier aus gelangt man zu den „Uros“ den schwimmenden Inseln aus Schilf, auf denen die Nachfahren der von den Inka nicht bezwingbaren Uros leben.

Auf den rund 40 "Isla flotantes" wohnen heute noch jeweils 30-50 Uronachfahren.

Für eine Insel bauen sie bis zu 15 Jahre, warum die Menschen freiwillig so leben, weiß ich allerdings nicht. Bis zu 5 Menschen wohnen und schlafen in einer Hütte, also in einem Bett.

Damit die Tradition des Schilfinselbauens nicht verloren geht und diese erhalten bleibt, richtete man auf Totani Pata und dem WuacaWuacani Inselkomplex Schulen ein, in denen diese Kunst weiter gegeben wird.

Ohne die Bespassung der Touristen könnten die Menschen weder überleben, noch könnten die Kinder zur Schule gehen. Also heisst es nach ein paar Fotos, Geschichten, einer kleinen Bootstour und 30 Sol weniger ab nach Amantani.

 

Dritter Stop: Amantani. Die Insel mit knapp 4000 Einwohner verteilt sich in rund 10 Kolonien, diese leben ebenfalls vom Tourismus.

Familien nehmen Touris auf und bekochen sie mit mega leckerem Essen, dass über dem offenen Feuer gekocht wird.

Hoch auf die Spitze des Vulkans. Im Krater befindet sich ein Tempel, dreimal gegen den Uhrzeigersinn laufen und für jeden Wunsch ein Stein werfen. Danach beginnt der atemberaubende Sonnenuntergang über der Insel. Dieser Anblick ist einfach magisch und unbedingt empfehlenswert.

 

Weiter führt mich mein Weg zur Nachbarsinsel Taquile. Taquile ist klein (1 km breit und 7 km lang) und mit rund 3000 Einwohnern bewohnt.

Der lange steinige Weg führt durch schöne Landschaften rund um die Insel. Der Weg endet an der Plaza de Armas. Von dort aus kann man die wunderschöne Aussicht genießen, Museen besuchen und Menschen bestaunen.
Uns wird die traditionelle Tracht erklärt: Weißes Tuch um den Bauch – Single. Rotes – Verheiratet. Offene Rot/Weiße Mütze – Single. Gefaltet – Vergeben. Blau/Rote Mütze verheiratet (Männer).

Schwarzes Tuch mit großen bunten Bommeln – Single (Frauen).

Schon geht es 3 Std. mit dem Bötchen zurück nach Puno.