HOSPITAL

Dienstag, 06.10.2015

Seit nunmehr zwei Wochen fühle ich mich schlecht und gerade die letzte Woche als ob ich überfahren worden wäre.

Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Bauchschmerzen ja selbst Gliederschmerzen.

Man oh man… das klingt alles echt nicht gut.. Seit zwei Tagen kann ich gar nicht mehr das Apartment verlassen. Bekomme Schwindelanfälle, bleibe lieber auf der Couch.

Die deutsche Ärztin hier in Cusco ist echt super lieb, einfach mal schnell über WhatsApp angeschrieben, schon kann man am nächsten Tag direkt um 9 Uhr zu ihr vorbei schauen, in der Clinica Pardo. Eine private Klinik hier in der Stadt.

Die Untersuchung läuft schon nicht gut… Fieber… Hoher Blutdruck. Erst einmal Blutwerte messen und die Stuhlprobe auswerten.

Schon eine Stunde später bekomme ich dann meine Ergebnisse…

…Vernichtend…

-Es ist Typhus-

(Typhus ist eine Infektionskrankheit, die unbehandelt gefährlich verlaufen kann. Auslöser ist eine bestimmte Bakterienart, nämlich Salmonellen.

Man unterscheidet Bauchtyphus  (Typhus abdominalis) und die typhusähnlichen Krankheit (Paratyphus) – sie ist die abgeschwächte Form. Typhus wird mit Antibiotika behandelt.

Durch die schlechten hygienischen Verhältnisse hier in Peru kommt es leider öfters vor, dass sich vorallem Touris damit anstecken. Wichtig ist also: Niemals Leitungswasser drinken, Gemüse und Obst nie mit Leitungswasser waschen, Besteck und Geschirr mit heißem Wasser abwaschen und und und)

Vom Wert her habe ich 320.. von 320.. und werde direkt stationär aufgenommen.

Allerdings trotz all dem.. Es ist wunderschön hier!

Super Internet, sogar noch besseres als zu Hause… Essen… und diese Aussicht! Diese bombastische Aussicht aus meinem Zimmer im 10. Stock. Gerade in der Nacht wenn der gesamte Berghang von den Häusern leuchtet. Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe die Glitzerberge von Cusco!

Abends ist hier auf dem Vorplatz immer eine Menge los. Denn viele Gruppierungen üben ihre traditionellen Tänze. Am zweiten Abend fühle ich mich durch die ganzen Medikamente und der Kochsalzlösung schon viel besser, sodass ich mich kurz abstöpseln lasse und mir für einen kurzen Moment die Tänze von Nahem ansehen kann.

Nach der dritten Nacht heißt es für mich schon Abschied nehmen.. Haha ich werde das Krankenhaus natürlich NICHT vermissen ;) Schnell duschen, Sachen packen und ab nach Hause! Und nach dem Wochenende endlich wieder zu meinen Kiddies ins Los Molinos.

Die armen Kleinen haben jeden Tag nach mir gefragt und mir viele schöne „Gute Besserung“ Karten und Bilder gemalt.

Und wie heißt es noch gleich?

ZUHAUSE IST ES DOCH AM SCHÖNSTEN